Schlagwort-Archiv:Natur

Schmetterlingsgarten Friedrichsruh

Ausflugstipp für Reinbek und Umgebung: Im Schmetterlingsgarten Friedrichsruh bei Reinbek kann man sich seit mehr als 25 Jahren die Schmetterlinge der Fürstin Elisabeth von Bismarck anschauen.

Hier gibt es seltene Schmetterlinge zu bewundern. Den Schmetterlingsgarten Friedrichsruh kann man auch per S-Bahn erreichen. Aussteigen am Bahnhof Friedrichsruh und dann ein paar Minuten Minuten Fußweg. Einen Plan gibt es hier

Garten der Schmetterlinge Friedrichsruh
Garten der Schmetterlinge Friedrichsruh – Foto: Siefken

Garten der Schmetterlinge Friedrichsruh
Am Schlossteich 8
21521 Friedrichsruh

Öffnungszeiten in der Saison 2012:
15. März – 31. Oktober 2012
Täglich 10:00 – 18:00 Uhr
(auch an Feiertagen geöffnet)

Radwandern in Stormarn

Neuer Radwanderführer für den Kreis Stormarn erschienen – Erkunden Sie die Natur von Reinbek und Umgebung mit dem Fahrrad.

Radwandern ist eine Form des Fahrradfahrens, die in der Freizeit ausgeübt wird. Beim Radwandern steht das bewusste Erleben der Fortbewegung in der Landschaft im Mittelpunkt, im Gegensatz zur Fahrradtour, wo das Erreichen eines Zieles der Schwerpunkt ist, oder zum Radsport, wo das Zurücklegen einer bestimmten Strecke, oft auch in einer bestimmten Zeit, der Zweck der Unternehmung ist.

“Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, hält sich nicht nur fit, sondern kann vor allem auch in aller Ruhe die Schönheiten der Natur genießen” – so heißt es in den Grußworten zum neuen Radwanderführer, den die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn – eine Stiftung der Sparkasse Holstein – zusammen mit dem Kreis Stormarn aufgelegt hat.

Radwandern in Stormarn
Die Vorstände der Kulturstiftung Stormarn: (vl) Peter Becker, Dr. Martin Lüdiger, Landrat Klaus Plöger präsentierten auf dem Radwanderweg bei Grabau den Radwanderführer. Foto: Kreis Stormarn

22 Tourenvorschläge für Radausflüge durch die stormarnsche Kulturlandschaft laden in dem neuen Führer dazu ein, den Kreis Stormarn per Pedal zu entdecken. “Der Kreis Stormarn hat auch unter touristischen Aspekten viel zu bieten“, betonte Landrat Klaus Plöger bei der öffentlichen Vorstellung der neuen Kartensammlung. „Wir möchten alle Stormarner dazu anregen, Stormarn auf andere Art und Weise kennen zu lernen und zu entdecken. Daher haben wir auch besonderen Wert auf die Einbindung kultureller Angebote gelegt.”

Radwanderkarte Neben bekannten Sehenswürdigkeiten in wunderschöner Natur führen die Tagestouren von rund 35 km Länge den Radwanderer zu plätschernden Wasserläufen und durch sanft geschwungene Hügel mit Naturoasen, Herrenhäusern und Mühlen. Hinweise zu Museen und interessanten Einrichtungen sowie zu einladenden Cafes, Hofläden, Spielplätzen und Badestellen ergänzen die Tourenbeschreibungen ebenso wie Adressen von Fahrradwerkstätten für den Fall der Fälle. Für jede Tour zeigt eine Übersichtskarte den Routenverlauf separat auf einen Blick. Bei den ausgewiesenen Wegen handelt es sich überwiegend um gut ausgebaute Radwanderwege, straßenbegleitende Fahrradwege und wenig befahrende Straßen.

Radwanderkarte Dieser neue Radwanderführer (rechts das Titelbild) ist die konsequente Fortführung des Engagements der Sparkasse Holstein in Stormarn, das bereits 1997 mit der Auflage des ersten Radwanderführers für Stormarn und der kompletten Ausschilderung der Radwanderwege begonnen hat. Seit vielen Jahren sorgt die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn jetzt bereits für die Aufrechterhaltung der bewährten Routen und hat zu ihrem 25-jährigen Jubiläum den beliebten Radwanderkartenführer grundlegend überholt und neu aufgelegt. Mit dieser rund 75.000 Euro teuren Maßnahme beschließt die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn ihre Jubiläumsaktivitäten.

Die Tourenplaner sind ab sofort zum Preis von 5 Euro in allen Filialen der Sparkasse Holstein im Kreis Stormarn erhältlich. Die Einnahmen aus dem Verkauf der neuen Radwanderbroschüre kommen ebenfalls den Radlern zu gute, indem sie in die Verbesserung der Infrastruktur eingesetzt und Raststationen mit Tischen und Bänken zum Verweilen nachgerüstet werden. So trägt jeder Fahrradfahrer zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Wege bei, die er nutzen möchte.

In Reinbek finden Sie eine Filiale der Sparkasse Holstein in der Bahnhofstr. 8

Naturschutzgebiet bei der Bille in Reinbek

Naturschutzgebiet bei der Bille – aufgenommen an der Bauerbrücke in Reinbek.

Die Bille an der Bauerbruecke in Reinbek
Naturschutzgebiet bei der Bille in Reinbek – Foto: Siefken

Das Billetal zwischen Grander Mühle und Einmündung bei Reinbek in den Reinbeker Mühlenteich steht seit 1987 unter Naturschutz. Dort haben sich inzwischen wieder gefährdete Fischarten und seltene Vögel wie z.B. der Eisvogel angesiedelt.

Fruehjahrsputz – Aktion “Sauberes Reinbek”

Ganz Reinbek soll am Sonnabend, dem 28. März „sauber” werden! Für die Aktion „Sauberes Reinbek”, den sog. Frühjahrsputz, liegen im Rathaus schon viele Anmeldungen vor.

In den nördlichen Stadtteilen ist die Beteiligung besonders gut:  In Neuschönningstedt sind die Gertrud-Lege-Schule, der BUND und der Runde Tisch Neuschönningstedt wieder dabei; in Ohe und Schönningstedt ist die Kirchengemeinde besonders aktiv.

Weitere Anmeldungen werden im Rathaus noch angenommen unter Tel. 727 50-332 und -318 . Wer spontan teilnehmen möchte, ist am Sonnabend, dem 28. März um 10 Uhr an einem der öffentlichen Treffpunkte des BUND Reinbek herzlich willkommen:

– am Täbyplatz am Ende der Klosterbergenstraße,
– in Neuschönningstedt am EKZ Grenzweg und
– im Krabbenkamp an der Bushaltestelle.

Mitgebracht werden können, soweit vorhanden, ein Bollerwagen oder Fahrradanhänger für den leichteren Abtransport des Unrates und Handschuhe. Abfallsäcke werden gestellt. Den Abtransport großer, sperriger Teile übernimmt der Städtische Betriebshof.

Zum Abschluss der ca. 2-stündigen Abfallsammelaktion wird sich Bürgermeister Bärendorf beim “Suppe fassen” bei den Helfern persönlich bedanken.

Fruehjahrsputz – Aktion "Sauberes Reinbek"

Ganz Reinbek soll am Sonnabend, dem 28. März „sauber” werden! Für die Aktion „Sauberes Reinbek”, den sog. Frühjahrsputz, liegen im Rathaus schon viele Anmeldungen vor.

In den nördlichen Stadtteilen ist die Beteiligung besonders gut:  In Neuschönningstedt sind die Gertrud-Lege-Schule, der BUND und der Runde Tisch Neuschönningstedt wieder dabei; in Ohe und Schönningstedt ist die Kirchengemeinde besonders aktiv.

Weitere Anmeldungen werden im Rathaus noch angenommen unter Tel. 727 50-332 und -318 . Wer spontan teilnehmen möchte, ist am Sonnabend, dem 28. März um 10 Uhr an einem der öffentlichen Treffpunkte des BUND Reinbek herzlich willkommen:

– am Täbyplatz am Ende der Klosterbergenstraße,
– in Neuschönningstedt am EKZ Grenzweg und
– im Krabbenkamp an der Bushaltestelle.

Mitgebracht werden können, soweit vorhanden, ein Bollerwagen oder Fahrradanhänger für den leichteren Abtransport des Unrates und Handschuhe. Abfallsäcke werden gestellt. Den Abtransport großer, sperriger Teile übernimmt der Städtische Betriebshof.

Zum Abschluss der ca. 2-stündigen Abfallsammelaktion wird sich Bürgermeister Bärendorf beim “Suppe fassen” bei den Helfern persönlich bedanken.