Schlagwort-Archiv:Hamburg

Bergedorfer Stadtfest 2013

Dieses Jahr gibt es wieder das Bergedorfer Stadtfest – Hamburg Bergedorf und Umgebung freut sich wieder auf das Stadtfest. Vom 23. bis 25. August 2013 feiert Bergedorf wieder das Stadtfest. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt im Wechsel mit der Hafenmeile.

Bergedorfer Stadtfest
Bergedorfer Stadtfest – Foto: Siefken

Heißluftballon Hamburger Abendblatt

Heißluftballon Hamburger Abendblatt bei den Deichtorhallen. Hamburgs höchster Aussichtspunkt im Heißluftballon bei den Deichtorhallen in Hamburg. In 150 m Höhe schweben Sie mit dem Fesselballon über Hamburg. Genießen Sie einen atemberaubenden Blick über Hamburg, wie die Hamburgs City, den Hamburger Hafen und die Alster.

Heissluftballon Hamburg
Heißluftballon – Foto: Siefken

Der HighFlyer Hamburg gehört zu den weltweit größten Fesselballons. Eine Fahrt dauert ca. 15 min und gefahren wird alle Viertelstunde (bei Fahrwetter). Eine Ballon-Fahrt kostet für Erwachsene 15 Euro. Weitere Informationen und Preise finden Sie unter: highflyer-hamburg.de

Historischer Hamburg Krimi

Der Bau des Elbtunnels, der Hamburger Ringbahn und die entstehende Mönckebergstraße im Jahr 1910 bilden die Kulisse für «Totenwall», den neuen historischen Kriminalroman des Bestseller-Autors Boris Meyn, der seit 1. November im Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek zu haben ist.

Hamburg Krimi
Der Bau des Elbtunnels, der Hamburger Ringbahn und die entstehende Mönckebergstraße im Jahr 1910 bilden die Kulisse für «Totenwall», den neuen historischen Kriminalroman des Bestseller-Autors Boris Meyn, der im Rowohlt Taschenbuch Verlag erscheint. Foto: Rowohlt Verlag

Als promovierter Kunst- und Bauhistoriker hat sich Meyn viele Jahre intensiv mit der Geschichte seiner Heimatstadt Hamburg auseinandergesetzt. Historisch verbürgte Personen, zeitgeschichtliche Fakten und Originalschauplätze werden in seinem Roman mit einem fiktiven Kriminalfall verwebt, in dessen Zentrum der aus Vorgängerromanen bekannte Protagonist Rechtsanwalt Dr. Sören Bishop steht.

Nach dem Überfall auf eine Hamburger Privatbank, bei dem der Senior-Chef getötet wird, meldet sich bei Bishop ein alter Klient: Den Einbruch gesteht er, doch mit dem Mord will der Mann nichts zu tun haben. Dann spült ein heftiger Schauer eine kopflose Frauenleiche am Bahndamm frei. Es wird nicht die letzte sein im schwülen Frühsommer 1910.

«Totenwall» beschreibt eine Zeit zwischen technischem Fortschritt und der Sehnsucht nach ländlicher Idylle, Gartenstädten und Künstlerkolonien, während die Menschheit auf den Weltuntergang wartet: Für den 18. Mai 1910 wurde der Einschlag des Halley’schen Kometen prophezeit.

Boris Meyn, Jahrgang 1961, machte sich einen Namen mit seiner Serie historischer Hamburg-Kriminalromane. Bereits der erste, «Der Tote im Fleet», avancierte in kurzer Zeit zum Bestseller. Auch die Romane «Der eiserne Wal», «Die rote Stadt», «Der blaue Tod» und «Die Schattenflotte» entführen den Leser in das Hamburg des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.

Boris Meyn, Totenwall. Ein historischer Kriminalroman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Originalausgabe, 256 Seiten, mit historischem Bildmaterial; ISBN: 978-3-499-25631-8, EUR (D) 8,99/ EUR (AT) 9,30/ sFr 13,50

Bergedorfer Schloss

Das Bergedorfer Schloss ist das einzig erhaltene Schloss im Hamburger Stadtgebiet. Es liegt im Hamburger Stadtteil Bergedorf direkt in der Mitte des ehemaligen Ortskerns an der Bille.

Bergedorfer Schloss
Bergedorfer Schloss – Foto: Siefken

Die Ursprünge des Bergedorfer Schlosses lassen sich bisher nicht eindeutig klären. In Urkunden wird ein befestigtes Haus erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Weitere Informationen zum Bergedorfer Schloß unter: de.wikipedia.org

AIDAblu wird im Hamburger Hafen getauft

Am 9. Februar 2010 ab 20:00 Uhr wird AIDAblu, das siebte Schiff von AIDA Cruises, im Hamburger Hafen mit einer atemberaubenden Show getauft.

AIDAblu AIDAblu passiert erfolgreich die Ems – Foto: AIDA Cruises

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist der glanzvolle Taufakt. Designerin Jette Joop wird dem neuen Schiff nach bewährter Tradition seinen Namen geben und eine Champagnerflasche am Bug zerschellen lassen.

Für alle gibt es auf dem Hamburger Fischmarkt eine extra für diesen Abend inszenierte fantasievolle Taufparty. Auf vier Bühnen wird AIDAblu musikalisch und pyrotechnisch begrüßt und die Zuschauer auf den spannendsten Moment des ganzen Abends eingestimmt: der Taufakt mit Jette Joop. Über die aufgebaute LED-Großleinwand stehen die Besucher des Winterdorfs praktisch wie in der ersten Reihe. Dort gibt es den perfekten Ausblick auf die Taufzeremonie, bei die Hamburger Designerin in ihrem eigens für diesen Abend entworfenen Taufkleid mit unzähligen Swarovski-Steinen den Taufspruch spricht.

Das Winterdorf mit Ice Carving Station und verschiedenen Catering-Stationen ist von 16 bis 21 Uhr geöffnet und bietet natürlich auch den besten Platz, um das fulminante Feuerwerk über dem Hamburger Hafen anzuschauen. Im Anschluss an die Taufzeremonie werden rote und blaue Lichteffekte den Nachthimmel der Elbmetropole in den Farben der Elemente Feuer und Eis erleuchten. Und natürlich ist der Besuch im Winterdorf für alle Besucher kostenlos.

Nach der Taufe heißt es “Leinen los” zur Jungfernfahrt von Hamburg nach Palma de Mallorca. Nächstes Highlight der Premierensaison von AIDAblu ist die anschließende 14-tägige Westeuropa-Reise von Palma de Mallorca nach Hamburg mit Stopps in Barcelona, Valencia, Tanger, Cádiz, Lissabon, La Coruña, Santander, Paris/Le Havre und London/Dover.

Rentner in S-Bahn Hamburg-Allermoehe ausgeraubt

Erneut ist ein Rentner in der S-Bahn überfallen und geschlagen wurden.

Ein 65-jähriger Mann ist am Sonntagabend, den 01. November 2009, gegen 21.00 Uhr in Hamburg-Allermöhe in der S-Bahn von zwei jungen Männern beraubt worden. Die Kripoabteilung des Polizeikommissariates 43 führt die Ermittlungen.

Der Rentner meldete sich gestern am Polizeikommissariat in Bergedorf und sagte den Beamten, dass er am Tag zuvor in der S-Bahnlinie 21 auf der Fahrt vom Hauptbahnhof nach Bergedorf beraubt worden sei. An der Haltestelle Billwerder/Moorfleet seien mehrere junge Männer in seinen Waggon gestiegen. Aus dieser Gruppe hätten ihn zwei Männer ohne Vorwarnung geschlagen und anschließend seine Geldbörse mit 80 Euro Bargeld und diversen persönlichen Papieren gestohlen. Die Tätergruppe habe dann die Bahn an der Station Mittlerer Landweg verlassen. Der auf eine Gehhilfe angewiesene Mann erlitt Blutergüsse im Gesicht. Eine ärztliche Behandlung hatte er bisher noch nicht wahrgenommen.

Die Kriminalbeamten des PK 43 ließen Videomaterial sichern, die Auswertung dauert derzeit an.

Die mutmaßlichen Räuber werden wie folgt beschrieben: Täter 1: – ca. 20-22 Jahre alt – etwa 170 cm groß und kräftige Figur – südländische Erscheinung – schwarze, kurze Haare – bekleidet mit roter Jacke mit Emblem auf der Brust, Jeanshose und blauen Turnschuhen

Täter 2: – ca. 20 Jahre alt – 180-185 cm groß und schlanke Figur – dunkelblonde, etwas längere Haare – trug eine hellbraune Lederjacke

Tatzeit: 01.11.2009, 21:00 Uhr Tatort: Hamburg-Allermöhe, Mittlerer Landweg

Hinweise zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

Hamburger Hafen Video – Fahrt auf der Elbe

Hamburg Video: Fahrt im Hamburger Hafen auf der Elbe mit der HVV-Hafenfähre von St. Pauli Landungsbrücken bis zum Fähranleger Neumühlen. Hier befindet sich am Elbstrand auch die bekannte Bar “Strandperle”, welche vom Fähranleger Neumühlen nach ein paar Minuten Fußweg zu erreichen ist.

Im Hamburger Hafen und auf der Elbe verkehrt die Hadag-Flotte mit ihren 18 Schiffen auf 6 Fährlinien. Die HVV-Hafenfähre Linie 62 fährt von Hamburg Sandtorhöft über Landungsbrücken, Brücke 3 nach Finkenwerder und zurück. Die Hafenfähre kann mit einem HVV-Ticket für Großraum Hamburg genutzt werden.

Lange Nacht der Museen in Hamburg

Am 16. Mai 2009 findet zum 9. Mal die beliebte Lange Nacht der Museen in Hamburg statt. In mehr als 40 Museen und Ausstellungshäusern wird zwischen 18.00 und 2.00 Uhr ein vielfältiges Programm geboten.

Am darauffolgenden Sonntag, dem 17. Mai, folgt der 32. Internationale Museumstag, an dem jeder mit dem Ticket der Langen Nacht alle beteiligten Museen noch einmal kostenlos besuchen kann.

Maritimes Museum
Internationales Maritimes Museum – Foto: Niels Sander

Frisch eröffnet präsentiert sich am 16. Mai das Helms-Museum. Mit der neuen archäologischen Dauerausstellung wird ein außergewöhnliches Ausstellungskonzept vorgestellt, mit dem das Museum in eine archäologische Erlebnislandschaft verwandelt wird. Zum ersten Mal beteiligen sich in diesem Jahr das Rathaus und das Internationale Maritime Museum mit seiner vollständigen Sammlung an der Langen Nacht. Das Rathaus bietet ungewöhnliche Einblicke in seine Geschichte, unter anderem die seltene Gelegenheit, das Arbeitszimmer des 1. Bürgermeisters zu besichtigen und die Besucher lernen bei Jazz mit der NDR-Bigband “Das Zentrum der Macht” kennen.

Die 600 Einzelveranstaltungen bilden ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm der Langen Nacht der Museen: So stellen im Museum für Hamburgische Geschichte Studentinnen für Mode- und Kostümdesign der HAW (Armgartstraße) in einer Modenschau ihre Arbeiten vor. Im Jenisch-Haus kann man an der Benimmschule in der Tradition des Freimaurers Adolph Freiherr von Knigge teilnehmen und etwas über Etikettefragen, Umgangsformen und Tischsitten erfahren. Neben vielen neuen Ideen sind aber auch die “Klassiker” der Langen Nacht beim Publikum sehr beliebt, wie z.B. der Bauchtanz im Afghanischen Museum in der Speicherstadt, die
Vorführung der Maschinen der Bergedorfer Mühle, das Goldwaschen im Mineralogischen Museum oder die Versteigerung von “Eingezogenen Kleinigkeiten” im Zollmuseum.

Neben den populären Führungen durch die Museums-Ausstellungen gibt es wieder ein buntes musikalisches Rahmenprogramm, das in diesem Jahr keine Wünsche offen lässt: Von HipHop über Punk (Kunstverein), Französischen Chanson (Museum der Arbeit), Musical (MKG), Jazz (Rathaus) bis zu Shanty (Altonaer Museum) und Kammermusik (Schulmuseum) ist alles vertreten. Die Lange Nacht der Kurzen im KL!CK Kindermuseum bietet Eltern wieder die Möglichkeit, das Museums-Programm zu genießen, während Ihre Kleinen mit Märchenlesungen, Gruselgeschichten und Filmen eine tolle Nacht erleben (Anmeldung erbeten bis 13. Mai unter T. 41 09 97 77).

Alle teilnehmenden Häuser werden in der Langen Nacht der Museen mit 11 Museums-Buslinien verbunden. Der Platz vor den Deichtorhallen hat sich als zentraler Ausgangs- und Umstiegspunkt für die Museumsbusse bewährt. Als besondere Attraktion fährt der Museumszug der Hamburger S-Bahn auf der Strecke Barmbek – Altona. Die beliebten Alsterschiffe werden vom Jungfernstieg zum Anleger des Museums der Arbeit fahren und auf der Elbe
ist eine Shuttleverbindung mit Barkassen zur BallinStadt und dem Hafenmuseum eingerichtet.

Die Eintrittskarten kosten 12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro und sind erhältlich:

– An allen Museumskassen
– In der Haspa-Hauptgeschäftsstelle am Jungfernstieg
– Im Oldie 95 Ticket-Center, der BILD BOX in der Europa Passage und in der Hamburger
Tourismuszentrale am Hauptbahnhof
– In allen Konzert- und Vorverkaufskassen
– Im Internet über eventim.de
Das Ticket enthält den Eintrittspreis für die teilnehmenden Museen sowie die Berechtigung zur Nutzung der Museumsnacht-Busse und aller HVV-Linien zur An- und Abreise von Samstag 17.00 Uhr bis Sonntag 10.00 Uhr.

Weitere Infos finden Sie unter: langenachtdermuseen-hamburg.de