Monatliches Archiv:Mai 2009

Fahrraddiebstaehle in Reinbek

Nach einer seit längerer Zeit andauernden Serie von bisher etwa 50 Fahrraddiebstählen, insbesondere am Bahnhof in Reinbek, führte ein Hinweis eines aufmerksamen Zeugen am Abend des 24.05.09 zur vorläufigen Festnahme eines Tatverdächtigen.

Ein 31-jähriger Hamburger versuchte in der Herzog-Adolf-Straße vor einem Mehrfamilienhaus das Schloss eines dort angeschlossenen Fahrrades zu zerschneiden, scheiterte aber offenbar an der Stabilität des Schlosses. Dies beobachtete ein sehr aufmerksamer Zeuge und informierte sofort die Polizei. Die kurze Zeit später eintreffende Streife der Reinbeker Polizei konnte dann in der angrenzenden Straße Bahnsenallee einen Radfahrer antreffen. Eine Überprüfung ergab, dass es sich laut Beschreibung um den gesuchten Mann handelte. Er war mit einem zuvor am Bahnhof entwendeten Rad unterwegs. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und anschließend zur Polizeidienststelle in Reinbek gebracht, wo weitere Ermittlungen folgten. Der Hamburger war bereits mehrfach polizeilich auch wegen verschiedener Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten. Noch in der Nacht durchsuchten die Beamten seine Wohnung. Die Suche nach seinem weggeworfenen Rucksack in unmittelbarere Nähe des Tatortes war in der Nacht wegen der Dunkelheit nicht mehr erfolgreich. Heute Morgen konnte allerdings die Suche danach mit Erfolg abgeschlossen werden. In dem Rucksack befand sich diverses Werkzeug. Der Hamburger befindet sich zurzeit wieder auf freiem Fuß, da Haftgründe nicht vorlagen. Die Polizei in Reinbek prüft nun, in wie weit er für die anderen Fahrraddiebstähle als Tatverdächtiger infrage kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Europawahl 2009

Die Europawahl steht bevor: Am 7. Juni 2009 sind mehr als 375 Millionen EU-Bürger – darunter auch die Bürger von Reinbek – aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen.

Auch in Reinbek wird am 7. Juni die Europawahl durchgeführt. Die Wahl dauert von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten bereits per Post zugestellt worden sind, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte zu wählen hat.

Wahl-o-mat Europawahl 2009 Doch welche Partei soll man für das Europäische Parlament wählen? Wer sich noch nicht sicher ist, welche Partei er für Europa wählen soll, dem kann eventuell der “Wahl-O-Mat” bei der Entscheidungsfindung behilflich sein.

Der Wahl-O-Mat der bpb ist ein Online-Tool, das vor allem Erst- und Jungwähler spielerisch für die Wahl interessiert, über wichtige Wahlthemen informiert und zur aktiven Wahlbeteiligung motiviert. Er ist die deutsche Version des niederländischen “StemWijzer”, der durch das Instituut voor Publiek en Politiek/IPP (Amsterdam) entwickelt wurde.

Seit 2002 ist der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb erfolgreich im Einsatz, um interessierte Bürger über bevorstehende Wahlen zu informieren und Wähler zu mobilisieren. Im Superwahljahr 2009 präsentiert die bpb nun eine grundlegende Weiterentwicklung des erfolgreichen Online-Tools: Erstmals hat die bpb alle zur Wahl zugelassenen Parteien und politischen Vereinigungen eingeladen, am Wahl-O-Mat teilzunehmen. Insgesamt 29 Parteien und politische Vereinigungen haben die Chance genutzt und die Wahl-O-Mat-Thesen beantwortet. Damit können die Wahl-O-Mat-Nutzer ihre politischen Positionen mit den meisten der insgesamt 32 zur Wahl stehenden Parteien vergleichen.

Der Wahl-O-Mat ist online unter www.wahlomat.de abrufbar.

Raubueberfall Gaststaette in Reinbek

Am Montagabend des 18. Mai 2009 kam es in der Gaststätte “Cafe Brasil” in der Straße “Am Ladenzentrum” in Reinbek zu einem Raubüberfall.

Eine unbekannte vermummte Person betrat gegen 23.30 Uhr das Lokal und forderte die Herausgabe von Geld. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, schoss er mehrere Male mit einer Schreckschusspistole in die Luft. Nachdem der Tatverdächtige das Geld, ca. 300 Euro, erbeutet hatte, versuchte ein Gast vergeblich, diesen an der Flucht zu hindern. Der Tatverdächtige flüchtete in Richtung Klosterbergenstraße. Die Polizei fragt, wer kann Hinweise zur weiteren Fluchtrichtung und/ oder zu dem Tatverdächtigen (ca. 180 cm groß, schlank, Anfang bis Mitte 20 Jahre alt, dunkles Haar, trug eine blaue Jeans und einen dunklen Kapuzenpullover) geben? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Reinbek unter der Rufnummer: 040/ 727707-0

Amoklauf an Schule in Wentorf angedroht

Wentorf bei Hamburg – Vortäuschen einer Straftat sorgte auf Schule für Unruhe

Die Realschule Wentorf in der Straße “Achtern Höben” wendete sich am Freitagvormittag des 15.05.2009 an die Polizei, da ein 16jähriger Schüler offenbarte, dass ein Unbekannter eine Amokandrohung in einem Chatroom angekündigt hatte. Die Polizeibeamten sprachen mit dem Schüler und erfuhren, dass er am Vorabend in seinem Account auf einer Informationsseite für Schüler, eine Ankündigung eines Amoklaufs gefunden hatte. Offensichtlich hatte jemand seinen Zugangscode geknackt und in seinem Namen die Ankündigung eingestellt. Diese Meldung wurde mehreren Personen zugänglich gemacht. Der betroffene Schüler hatte daraufhin seinen Account sofort gelöscht. Am Freitagvormittag kamen ihm dann doch Zweifel und er wandte sich an die Schule. Die Kriminalpolizei in Reinbek nahm sofort die Ermittlungen an der Schule auf. Nach kurzer Zeit ermittelten die Polizeibeamten einen tatverdächtigen 16jährigen Mitschüler, aus der Nähe von Wentorf, der den Zugangscode geknackt hatte. Eine Ernsthaftigkeit einer Amokandrohung hatte nie bestanden. Der Tatverdächtige hat sich nun unter anderem wegen des Verdachts der Vortäuschung eine Straftat zu verantworten.

Feuer bei Grundschule Schoenningstedt

Am Donnerstagabend, den 14.05.2009, brach im Dachstuhl eines Gebäudeanbaus der Grundschule in der Königsstraße (Reinbek Schönningstedt) ein Feuer aus.

In dem Gebäudeteil wohnt der Hausmeister der Schule mit seiner Familie. Gegen 21.00 Uhr vernahm er Geruch von Rauch und nahm an, dass sein Nachbar den Holzofen beheizt. Der Geruch wurde intensiver, so dass der Hausmeister aus dem Fenster schaute. Er sah aus dem Dach Flammen schlagen. Die Familie verließ sofort das Haus. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Reinbek hatte das Feuer schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Schulgebäude verhindern. Es wurden keine Personen verletzt. Durch das Löschwasser wurde die Hausmeisterwohnung stark in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Gebäudeschaden von ca. 40.000 Euro. Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und prüft, unter Hinzuziehung eines Sachverständigen des Landeskriminalamtes aus Kiel, am Brandort gefundene Anhaltspunkte, die auf einen technischen Defekt hindeuten.

Lange Nacht der Museen in Hamburg

Am 16. Mai 2009 findet zum 9. Mal die beliebte Lange Nacht der Museen in Hamburg statt. In mehr als 40 Museen und Ausstellungshäusern wird zwischen 18.00 und 2.00 Uhr ein vielfältiges Programm geboten.

Am darauffolgenden Sonntag, dem 17. Mai, folgt der 32. Internationale Museumstag, an dem jeder mit dem Ticket der Langen Nacht alle beteiligten Museen noch einmal kostenlos besuchen kann.

Maritimes Museum
Internationales Maritimes Museum – Foto: Niels Sander

Frisch eröffnet präsentiert sich am 16. Mai das Helms-Museum. Mit der neuen archäologischen Dauerausstellung wird ein außergewöhnliches Ausstellungskonzept vorgestellt, mit dem das Museum in eine archäologische Erlebnislandschaft verwandelt wird. Zum ersten Mal beteiligen sich in diesem Jahr das Rathaus und das Internationale Maritime Museum mit seiner vollständigen Sammlung an der Langen Nacht. Das Rathaus bietet ungewöhnliche Einblicke in seine Geschichte, unter anderem die seltene Gelegenheit, das Arbeitszimmer des 1. Bürgermeisters zu besichtigen und die Besucher lernen bei Jazz mit der NDR-Bigband “Das Zentrum der Macht” kennen.

Die 600 Einzelveranstaltungen bilden ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm der Langen Nacht der Museen: So stellen im Museum für Hamburgische Geschichte Studentinnen für Mode- und Kostümdesign der HAW (Armgartstraße) in einer Modenschau ihre Arbeiten vor. Im Jenisch-Haus kann man an der Benimmschule in der Tradition des Freimaurers Adolph Freiherr von Knigge teilnehmen und etwas über Etikettefragen, Umgangsformen und Tischsitten erfahren. Neben vielen neuen Ideen sind aber auch die “Klassiker” der Langen Nacht beim Publikum sehr beliebt, wie z.B. der Bauchtanz im Afghanischen Museum in der Speicherstadt, die
Vorführung der Maschinen der Bergedorfer Mühle, das Goldwaschen im Mineralogischen Museum oder die Versteigerung von “Eingezogenen Kleinigkeiten” im Zollmuseum.

Neben den populären Führungen durch die Museums-Ausstellungen gibt es wieder ein buntes musikalisches Rahmenprogramm, das in diesem Jahr keine Wünsche offen lässt: Von HipHop über Punk (Kunstverein), Französischen Chanson (Museum der Arbeit), Musical (MKG), Jazz (Rathaus) bis zu Shanty (Altonaer Museum) und Kammermusik (Schulmuseum) ist alles vertreten. Die Lange Nacht der Kurzen im KL!CK Kindermuseum bietet Eltern wieder die Möglichkeit, das Museums-Programm zu genießen, während Ihre Kleinen mit Märchenlesungen, Gruselgeschichten und Filmen eine tolle Nacht erleben (Anmeldung erbeten bis 13. Mai unter T. 41 09 97 77).

Alle teilnehmenden Häuser werden in der Langen Nacht der Museen mit 11 Museums-Buslinien verbunden. Der Platz vor den Deichtorhallen hat sich als zentraler Ausgangs- und Umstiegspunkt für die Museumsbusse bewährt. Als besondere Attraktion fährt der Museumszug der Hamburger S-Bahn auf der Strecke Barmbek – Altona. Die beliebten Alsterschiffe werden vom Jungfernstieg zum Anleger des Museums der Arbeit fahren und auf der Elbe
ist eine Shuttleverbindung mit Barkassen zur BallinStadt und dem Hafenmuseum eingerichtet.

Die Eintrittskarten kosten 12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro und sind erhältlich:

– An allen Museumskassen
– In der Haspa-Hauptgeschäftsstelle am Jungfernstieg
– Im Oldie 95 Ticket-Center, der BILD BOX in der Europa Passage und in der Hamburger
Tourismuszentrale am Hauptbahnhof
– In allen Konzert- und Vorverkaufskassen
– Im Internet über eventim.de
Das Ticket enthält den Eintrittspreis für die teilnehmenden Museen sowie die Berechtigung zur Nutzung der Museumsnacht-Busse und aller HVV-Linien zur An- und Abreise von Samstag 17.00 Uhr bis Sonntag 10.00 Uhr.

Weitere Infos finden Sie unter: langenachtdermuseen-hamburg.de

Bergedorfer Stadtfest 2009

In diesem Jahr findet in Bergedorf wieder das Stadtfest statt. Vom 21. bis 23. August wird beim Bergedorfer Stadtfest reichlich Unterhaltung geboten.

Auf mehreren Bühnen treten Musikbands auf und auch das leibliche Wohl wird an den zahlreichen Imbissbuden und Bierständen nicht zu kurz kommen. Weitere Infos zum Bergedorfer Stadfest finden Sie unter: bergedorfer-stadtfest.info

820. Hafengeburtstag in Hamburg

Der 820. Hafengeburtstag in Hamburg ist eröffnet. Von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai 2009, begeht die Hansestadt Hamburg wieder den Hafengeburtstag. Das größte Hafenfest der Welt bietet drei Tage lang unzählige Attraktionen auf dem Wasser, an Land und in der Luft.

Hamburg Hafengeburtstag
Hamburg Hafengeburtstag – Foto: Nico Maack

Erwartet werden einige der schönsten und größten Windjammer der Welt. Jährlich kommen weit mehr als eine Million Menschen zu den Feierlichkeiten am Hamburger Hafen.

Der Hafengeburtstag Hamburg geht zurück auf Kaiser Friedrich Barbarossa, der den Hamburgern am 7. Mai 1189 einen Freibrief ausstellte, der Zollfreiheit für Schiffe auf der Elbe von der Stadt bis an die Nordsee gewährte. Dieses Datum gilt seitdem als Geburtsstunde des Hamburger Hafens.

Eine Übersicht der Anbieter, die Bühnenprogramme und zahlreiche weitere wertvolle Tipps rund um den Hafengeburtstag in Hamburg finden Interessierte unter hafengeburtstag-hamburg.de