Monatliches Archiv:Oktober 2009

Oststeinbek – Trickdiebstahl Wasserwerke

Oststeinbek: Die Polizei warnt vor angeblichen Mitarbeitern der Wasserwerke Hamburg! Die beiden bisher unbekannten Männer hatten Mittwochmittag eine 81jährige Frau in der Möllner Landstraße um eine geringe Summe Bargeld gebracht.

Die alte Dame wollte am Mittwoch, den 21. Oktober gegen 13.00 Uhr ihre Mülltonne zurück vom Gehweg auf den Hof stellen und ließ dabei die Haustür auf. Plötzlich standen die zwei Männer bei ihr auf dem Hof und gaben sich als Mitarbeiter der Hamburger Wasserwerke aus. Aufgrund eines Wasserrohrbruchs in der Bergstraße wären Arbeiten an der Wasserversorgung in ihrem Haus notwendig. Die 81jährige ließ die Unbekannten ins Haus. Während einer unterhalb der Spüle herum hantierte, hielte sich der zweite im Badezimmer auf. Als die Tatverdächtigen von der Frau letztlich nach “Abschluss der Arbeiten” auch noch 20 Euro für die “Dienste” verlangten, wurde sie stutzig und rief einen Bekannten an. Daraufhin verließen die beiden Unbekannten unter Vorwänden schnell das Haus. Etwas später stellte die 81jährige fest, dass aus der Küche zwei Portmonees mit jeweils einer geringen Summe Bargeld darin fehlten.

Beschreibung der Tatverdächtigen:

1. Mann: ca. 35 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, stabile Figur, gut aussehend, möglicherweise ein Ausländer (keine Hinweise auf eventuelle Nationalität), trug einen blauen “Arbeitskombi”

2. Mann: ca. 30 Jahre alt, ca. 1,60 bis 1,70 Meter groß, schmächtige Statur, möglicherweise deutscher Nationalität, trug ein “Käppi”

Die Kriminalpolizei in Reinbek bittet Zeugen, die diese Männer noch in der Möllner Landstraße gesehen habe oder die ebenfalls von ihnen auf einen angeblichen Wasserrohrbruch angesprochen wurden, sich dringend mit ihr unter der Rufnummer 040/ 727707-0 in Verbindung zu setzen. Die Wasserwerke in Hamburg hatten keine Mitarbeiter in Oststeinbek wegen eines Wasserrohrbruches im Einsatz!

Impfung Grippe Schweinegrippe AH1N1

In der Wintersaison ist auch in diesem Jahr mit einer Zunahme der an saisonaler Grippe Erkrankten zu rechnen. Daher wird geraten, sich gegen diese Infektionskrankheit, die alljährlich in Deutschland Tausende Todesopfer fordert, rechtzeitig impfen zu lassen. Die Impfstoffe stehen derzeit in den Arztpraxen zur Verfügung.

Grippe Impfung Eine echte Grippe (Influenza) unterscheidet sich deutlich von einer “normalen” Erkältung. Sie beginnt meist schlagartig mit starken Kopf- und Gliederschmerzen, hohem Fieber und starkem Krankheitsgefühl, oft begleitet von trockenem Husten. Als Komplikation kann sich eine Bronchitis oder Lungenentzündung entwickeln. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und Senioren, aber auch Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Grunderkrankungen oder Abwehrschwäche. Daher wird eine Impfung für diesen Personenkreis besonders empfohlen.

Auch Personen mit erhöhter Infektionsgefährdung sollten sich impfen lassen. Dazu gehören z. B. Mitarbeiter in medizinischen und Pflegeeinrichtungen sowie Personen mit umfangreichem Publikumsverkehr. Dadurch schützen sie nicht nur sich selbst, sondern können die Erkrankung auch nicht auf andere übertragen.

Grundsätzlich kann sich jeder mit den Grippeviren anstecken. Die Übertragung erfolgt über virushaltige Tröpfchen, die von einem Erkrankten beim Husten oder Niesen ausgestreut werden, aber auch durch Kontakt beim Händeschütteln oder über Türklinken. Daher ist die Ansteckungsgefahr überall dort besonders hoch, wo sich viele Menschen auf engem Raum befinden, zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitten, in Kaufhäusern, Kinos usw. Durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen und das Vermeiden von unnötigen Berührungen von Augen, Nase und Mund kann das Ansteckungsrisiko verringert werden.

Den besten Schutz vor der saisonalen Grippe bietet die Impfung. In Schleswig- Holsein wird sie allen Bürgerinnen und Bürgern empfohlen, unabhängig vom Alter oder von besonderen Risikofaktoren. Die Kosten werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Die Impfung ist ab einem Alter von sechs Monaten möglich.

Diese Impfung schützt nicht vor der “Neuen Influenza” (“Schweinegrippe”). Hier wird ein Impfstoff ab dem 26. Oktober zur Verfügung stehen. Es wird empfohlen, sich beim Hausarzt/ der Hausärztin beraten zu lassen. Für Fragen stehen auch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zur Verfügung (Tel.: 04531-160 282).

Ab dem 26. Oktober 2009 können Sie sich bei vielen Ärztinnen und Ärzten gegen die Schweinegrippe (AH1N1) impfen lassen.
Eine Liste der Stormarner Ärztinnen und Ärzte, die die Impfung durchführen, finden Sie hier. Weitere Informationen auf dem Internet-Portal des Kreis Stormarn

In Reinbek führen folgende Ärzte Impfungen gegen die Neue Grippe (A/H1N1) durch:

Gericke Brigitta 21465 Reinbek Bahnhofstraße 15
Dr. med. Bodecker Reiner 21465 Reinbek Am Rosenplatz 3, 1. Stock
Dr. med. Christiansen Jens Horst 21465 Reinbek Am Rosenplatz 3, 1. Stock
Dr. med. Fritz Ulrich Heinrich 21465 Reinbek Hamburger Straße 41
Pohl-Wegener Silke 21465 Reinbek Am Rosenplatz 3, 1. Stock
Dr. med. Hattendorff Ute 21465 Reinbek Kreutzkamp 43
Dr. med. Färber Peter Michael 21465 Reinbek Am Ladenzentrum 8
Dr. med. Eiselt Stephan Michele 21465 Reinbek Schaumannskamp 2d
Dr. med. Hein Holger 21465 Reinbek Bahnhofstraße 9
Kühl Heiner Walter 21465 Reinbek Schulstraße 4 a
Thenoch Hanny 21465 Reinbek Schönningstedter Str. 57
Dr. med. Staak Johannes-Thoma 21465 Reinbek Lindenallee 42

Weihnachten in Hannemanns Muehle

Das Restaurant Hannemann’s Mühle in Reinbek bietet zu Weihnachten und Advent beim Weihnachtsbrunch leckere Speisen und auch die Möglichkeit dort die Weihnachtsfeier auszurichten.

Hannemanns Muehle
Restaurant Hannemann’s Mühle in Reinbek – Foto: Siefken

In der Vorweihnachtszeit gibt es Sonntags vom 29. November bis 20. Dezember einen Weihnachtsbrunch mit weihnachtlichen Spezialitäten. Enthalten im Weihnachtsbrunch sind z.B. Kalte Schlemmerplatten mit Tomate Mozzarella, Räucherfisch-Spezialitäten, Aufschnitt-Spezialitäten, Geflügel, Käseplatte, Rühreivariationen, Frühstücksspeck, Marmelade, Müsli, Kornflakes, frische Brötchen, Croissants, Brot – Inklusive Kaffee, Tee, Milch. Zu Weihnachten kann am 1. und 2. Weihnachtstag ein großes Weihnachts – Brunch mit Weihnachtsspezialitäten genossen werden. Auch die private oder geschäftliche Weihnachtsfeier können Sie im gemütlichen Ambiente der Mühle veranstalten. Weitere Informationen zu dem Weihnachtsspecial in der Mühle in Reinbek finden Sie hier.

Tipp: Am 2. Advent findet am Sonntag, den 06. Dezember 2009, wieder der Weihnachtsmarkt in Reinbek statt. Bevor Sie auf den Weihnachtsmarkt gehen und dort den einen oder anderen Glühwein verkosten, kann man sich bei einem Weihnachtsbrunch in der Mühle stärken.

Restaurant
Hannemann’s Mühle
Mühlenweg 1
21465 Reinbek
Internet: hannemanns-muehle.de

Autos in Reinbek angezuendet

Insgesamt fünf Fahrzeuge kamen in der Nacht zum Freitag, den 09. Oktober in Reinbek auf den Parkplätzen in der Holsteiner Straße und Am Ladenzentrum durch ein Feuer zu Schaden.

Die Freiwillige Feuerwehr Reinbek und Beamte der Polizeizentralstation Reinbek mussten gegen 00.30 Uhr zu dem Parkplatz Täby Platz in der Straße Am Ladenzentrum ausrücken, weil dort ein VW T4 aus bisher ungeklärter Ursache im Bereich des Hecks brannte. Ein 45jähriger Passant war gerade dabei, die Flammen mit einem Kleidungsstück notdürftig ab zu löschen. Glücklicherweise hatte sich der Mann dabei nicht verletzt. Der Sachschaden wird bisher auf ca. 1500 Euro geschätzt. Etwa zehn Minuten später waren Polizei und Feuerwehr erneut im Einsatz. Diesmal brannte, aus ebenfalls bisher ungeklärter Ursache, ein Audi A6 auf einem Parkplatz in der Holsteiner Straße lichterloh. Flammen schlugen aus dem Motorraum. Die drei daneben geparkten Wagen, ein Opel Astra, Audi A3 und ein VW Golf Plus, wurden durch die enorme Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen. Die Kunststoffteile der Fahrzeuge schmolzen stellenweise. Hier wird der Sachschaden auf etwa 22.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Reinbek hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und prüft nun, ob die beiden Brände miteinander in einem Zusammenhang stehen. Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen werden dazu noch andauern.