Raeuber versuchen Fahrrad in Reinbek zu rauben

Zwei junge Männer versuchten in der Nacht zum 13. August 2009 einem Radfahrer in Reinbek sein Fahrrad gewaltsam weg zu nehmen. Der 36jährige Hamburger war gegen 00.30 Uhr gerade in der Sophienstraße in Reinbek unterwegs. Er ging in Richtung S-Bahn Reinbek und schob dabei sein Fahrrad.

In der dortigen Unterführung kamen ihm die beiden jungen Männer, ein 16jähriger Reinbeker und ein 18jähriger Aumühler, entgegen. Der 18jähriger griff sofort nach dem Fahrrad und sagte, dass es ihm gehörte. Der 16jährige forderte den 36jährigen auf, dass Fahrrad her zu geben und bedrohte ihn dabei. Der Hamburger gab es aber nicht heraus. Der 18jährige trat zwischenzeitlich mehrfach gegen den Rückstrahler, bis dieser letztlich abfiel (etwa 10 Euro Sachschaden). Als dann in diesem Moment die S- Bahn in Richtung Aumühle in Reinbek eintraf, ließen die beiden Tatverdächtigen von dem Radfahrer ab und stiegen in die S- Bahn. Beamten der Polizeizentralstation Reinbek gelang es wenig später, die beiden Tatverdächtigen “in Empfang zu nehmen”, als diese gerade in Aumühle aus der S- Bahn stiegen. Der 18jährige versuchte noch, sich durch herumfuchteln mit dem Arm und durch Weglaufen dem Griff des Polizeibeamten zu entziehen, was ihm jedoch nicht gelang. Der Beamte musste ihm Handfesseln anlegen. Der junge Mann war deutlich alkoholisiert. Die Beamten ordneten bei ihm die Entnahme einer Blutprobe an. Auf dem Weg zur Wache beschimpfte er die Polizisten mehrfach aufs Übelste. Der 18jährige musste seinen “Rausch” in der Gewahrsamszelle ausschlafen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 16jährigen ergab einen Wert von 1,31 Promille. Die Beamten gaben ihn in die Obhut seiner Eltern. Beide waren bereits polizeilich wegen Körperverletzungsdelikten in Erscheinung getreten. Der Aumühler räumte die Tat in seiner kriminalpolizeilichen Vernehmung heute Vormittag nicht ein. Beide Tatverdächtige befinden sich wieder auf freiem Fuß. Haftgründe lagen hier nicht vor.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.