Amoklauf an Schule in Wentorf angedroht

Wentorf bei Hamburg – Vortäuschen einer Straftat sorgte auf Schule für Unruhe

Die Realschule Wentorf in der Straße „Achtern Höben“ wendete sich am Freitagvormittag des 15.05.2009 an die Polizei, da ein 16jähriger Schüler offenbarte, dass ein Unbekannter eine Amokandrohung in einem Chatroom angekündigt hatte. Die Polizeibeamten sprachen mit dem Schüler und erfuhren, dass er am Vorabend in seinem Account auf einer Informationsseite für Schüler, eine Ankündigung eines Amoklaufs gefunden hatte. Offensichtlich hatte jemand seinen Zugangscode geknackt und in seinem Namen die Ankündigung eingestellt. Diese Meldung wurde mehreren Personen zugänglich gemacht. Der betroffene Schüler hatte daraufhin seinen Account sofort gelöscht. Am Freitagvormittag kamen ihm dann doch Zweifel und er wandte sich an die Schule. Die Kriminalpolizei in Reinbek nahm sofort die Ermittlungen an der Schule auf. Nach kurzer Zeit ermittelten die Polizeibeamten einen tatverdächtigen 16jährigen Mitschüler, aus der Nähe von Wentorf, der den Zugangscode geknackt hatte. Eine Ernsthaftigkeit einer Amokandrohung hatte nie bestanden. Der Tatverdächtige hat sich nun unter anderem wegen des Verdachts der Vortäuschung eine Straftat zu verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.